11 Apr

STADTGESTALTER haben ihr Wahlprogramm einstimmig verabschiedet

Im Mittelpunkt des Denkens der STADTGESTALTERN stehen die Menschen, die in Bochum und Wattenscheid leben. Das zeigt sich besonders im Wahlprogramm. Mehr Bürgerbeteiligung, bessere Bildungschancen, lebenswertere Stadteile, das sind drei wesentliche Punkte, die im Wahlprogramm der Stadtgestalter zu finden sind.

daumen hoch 2

 

Wir wollen in die Bürger der Stadt investieren, statt in Steine (Platz des Europäischen Versprechens u.a.) oder die STEAG. Auch ist der Ansatz der STADTGESTALTER langfristig und nachhaltig. Die Stadt muss wieder handlungsfähig werden, dazu muss sie nahezu schuldenfrei sein. Die Ausgaben der Stadt müssen überall da bis an die Schmerzgrenze gesenkt werden, wo es möglich und vertretbar ist. Sonst kommt es in wenigen Jahren zum endgültigen Finanzkollaps.

Wir müssen unseren Kindern und Enkelkindern in der Stadt die Chance auf eine gute Schulausbildung und einen guten Schulabschluss geben, dann werden sie in ihrem Leben ohne Transferleistungen der Stadt auskommen. Nur so kann die Explosion der Sozialausgaben gestoppt werden. Denn die Folge von Investitionen in Schulen und Bildung sind sinkende Sozialausgaben.

Die Stadt soll attraktiver werden für alle Bürger, egal ob jung oder alt, Studenten, Rentner oder Arbeiter, für Unternehmer und für Besucher. Dadurch kann die Abwanderung der Einwohner gestoppt werden. Über die Entwicklung der Stadt sollen die Bürger mitbestimmen. Nur so bleiben der Stadt Fehlinvestitionen wie Cross-Border-Leasing und Stadtbadgalerie erspart. Dazu bedarf es eines neuen Miteinanders zwischen Bürgern und Politik. Filz und Klüngel müssen ein Ende haben.

Das Verhältnis zwischen Bochum und Wattenscheid liegt den STADTGESTALTERN besonders am Herzen. Wattenscheid soll eigenständiger werden. Damit unsere Stadt erfolgreicher wird, müssen Wattenscheider und Bochumer an einem Strang ziehen und aufeinander zu gehen.

Zum Selbstverständnis der STADTGESTALTER gehört es, dass Bochum für uns das Herz der Metropole Ruhr ist. Wir STADTGESTALTER sind Bürger von Bochum und Wattenscheid aber auch des Ruhrgebietes. Viele Aufgaben können die Städte des Ruhrgebietes gemeinsam erledigen. Damit können alle Städte enorme Ausgaben einsparen. Die STADTGESTALTER wollen das Kirchturmdenken in Bochum überwinden. Beispielsweise braucht nicht jede Stadt im Ruhrgebiet ein Konzerthaus.

Das Programm der STADTGESTALTER finden Sie hier: http://die-stadtgestalter.de/programm/

Auch die Reserveliste für den Rat wurde von den STADTGESTALTERN komplettiert:
1. Dr. Volker Steude, Ökonom
2. Gregor Sommer, Immobilienfachwirt
3. Anton Hillebrand, Jurist
4. Helmut Wahl, Examinierter Altenpfleger
5. Andreas Sierigk, Chemieingenieur
6. Katja Pfingsten, Gesundheitsökonomin (VWA)
7. Jörg-Uwe Krombach, Architekt
8. Martin Nadgrabski, Veranstalter und Künstler
9. Tim Ehlhardt, Fachinformatiker
10. Thorsten Arnold, Angestellter Krankenkasse
11. Joshua Blach, Student Jura
12. Gabriele Bedrunka, Studentin Jura

Zu Beginn der Woche wurden die für die Teilnahme an der Wahl erforderlichen Unterstützerunterschriften beim Wahlamt abgegeben. 33 parteilose Bürger stellen sich bei der Kommunalwahl für die STADTGESTALTER zur Wahl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.